top of page

Ombudsstelle

Die Ombudsstelle bildet eine zentrale Säule im Rahmen des Hinweisgeberschutzgesetzes.

Stimme erheben, sicher und geschützt!

Im Zuge des Hinweisgeberschutzgesetzes gewinnt die Einrichtung einer Ombudsstelle für anonyme Hinweisgeber an Bedeutung. Diese Institution dient als sicherer Kanal für Mitarbeiter, um Missstände in Unternehmen oder Organisationen vertraulich zu melden, ohne Repressalien fürchten zu müssen. Ihre Rolle ist es, die Identität der Hinweisgeber zu schützen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die gemeldeten Anliegen angemessen untersucht und adressiert werden.

Advertisement

Vertraulichkeit und Integrität

Die Ombudsstelle spielt eine entscheidende Rolle im Hinweisgeberschutzgesetz, indem sie Mitarbeitern eine vertrauliche Plattform bietet, um Missstände aufzudecken, ohne ihre Identität preiszugeben oder negative Konsequenzen fürchten zu müssen.

Advertisement

Bestes Angebot

Hinweisgeberschutz-System
0 €

0

für vereine::de - Community - Mitglieder

Gültig bis zur Kündigung

lizenzkostenlose Nutzung eines Hinweisgeberschutzsystems

Mehrsprachig +10 Sprachen

Branding mit Logo und Farbe

Lizenzkostenlose Nutzung eines Datenschutzmanagementsystems

Anonymer Meldeprozess

URL mit Subdomain

Sicherer Kommunikationskanal

Einrichtung und Implementierung auf Nachfrage (optional)

Ombudsstelle auf Nachfrage (optional)

1

Verfahrensprozesse

Die Ombudsstelle setzt klar definierte Verfahrensprozesse um, um sicherzustellen, dass alle Hinweise vertraulich behandelt und gründlich untersucht werden. Dies beinhaltet die Annahme von Berichten, deren Prüfung und die Weiterleitung an zuständige Stellen oder Behörden.

Es werden spezifische Schutzmechanismen implementiert, um die Identität der Hinweisgeber zu sichern. Dies umfasst rechtliche Schutzmaßnahmen gegen Vergeltungsmaßnahmen am Arbeitsplatz sowie technische Lösungen zum Schutz der Anonymität.

Schutzmaßnahmen für Hinweisgeber:

2

3

Transparenz und Berichterstattung

Die Ombudsstelle gewährleistet Transparenz in ihren Aktivitäten, indem sie regelmäßig Berichte über die Anzahl und Art der erhaltenen Hinweise sowie über die Ergebnisse der Untersuchungen veröffentlicht, ohne dabei die Anonymität der Hinweisgeber zu gefährden.

bottom of page